Freitag, Mai 29, 2020
Aktuelle Seite: Startseite Beispiele HiddenPicture

Ich musste einmal meine Kontonummer sowie meinen Personalausweis schnell an jemanden übermitteln.
Per Brief hätte alles viel zu lange gedauert, also was tun. Übers Internet per E-Mail ?
Nein, da hatte ich zuviel schlechtes gelesen und ich wollte auch kein Risiko eingehen. Nach einiger Überlegung
dachte ich ein Verschlüsselungstool bräuchte man. Für mich als Programmierer keine so große Hürde.
Also ran und nach ein paar Tests sah es schon ganz gut aus. Ich konnte sehr schnell meine Daten
als verschlüsseltes Bild übermitteln. Der Empfänger war begeistert und fragte mich, ob er das Programm auch
sich verwenden kann. Klar konnte er. Aber mir kamen immer mehr Ideen um das kleine Programm für viele
Nutzbar zu machen. So sieht es aus, und hier ist auch die Beschreibung dazu.

HP1   Der Obere Bereich beinhaltet das Bild welcher ver- oder
  entschlüsselt werden soll. HidenText, hier kann man
 einen Text eingeben, und mit dem Insert Button in die
 Mitte des Bildes einfügen oder entfernen kann.
  Farbe und Textgröße sind wählbar.
 Schlüssel/Key = ist der Schlüssel zur Verschlüsselung.
  Ver/Entschüsseln = dieses Feld ist vor dem
 öffnen von verschlüsselte Bilder zu setzen.
 Der Regler ganz unten dient der Stärke der
  Verschlüsselung, diese kann mit der Vorschau vorher
 begutachtet werden.
 Die nächsten Buttons haben folgende Funktion.
 Register = registrieren des Programms, dann kann die
 volle Stärke genutzt werden.
 Style1/2 = umschalten der Ansicht je nach Geschmack.
 Print = zum ausdrucken der Bilder.
 Scan = hier können Bilder eingescannt werden.
 Open = öffen von Bildern zum ver- oder entschlüsseln.
 Beim ver/entschlüssen Häckchen vorher setzen.
 Save = speichern der Bilder, verschüsselt oder auch
  normal. Bei verschlüsselten Bildern wird an den
  Dateinamen _$ angehangen. z.B.: filenam_$.png
 Bilder können nur als TIF, BMP, PNG und PCX
  gespeichert werden. JPG ist wegen der Komprimierung
  nicht möglich.
 HP2  Hier wird ein Bild verwendet, welches ist im Prinzip
 egal, um eine Kontonummer weiter zu geben.
 Als Schlüssel wird hier "KontoNr" festgelegt dieser
 Schlüssel muß dem Empfänger dann gesondert
 mitgeteilt werden. Auch der Stärkefaktor gehört
 dazu. Der Empfaänger benötigt entweder dieses
 Programm, oder das einfache Entschlüsselungstool.
 Welches er sich hier "DecryptPicture" herunterladen
 kann. Entpacken und starten Bedienung sehr einfach.
 Also einfacher als hier, da nur entschlüsselt und
 gedruckt werden kann.

 HP3  Mit Klick auf Insert wird der Text ins Bild geschrieben.
 Mit den Mausrad etwas ins Bild scrollen zum besseren
 lesen, oder die Textgröße erweitern. Textfarbe
 festlegen, fertig.
 HP4  Mit der Vorschau prüfen ob die Verschlüsselung reicht.
 Ansonsten den Stärke Regler nach rechts bewegen und
 schauen wie sich das Bild verändert. Stärke 3 ist für die
 Verschlüsselung einer Kontonummer nicht ausreichend.
 Denn man kann sie ja noch lesen.
 HP5  So sieht das schon ganz anders aus. Hier ist kein Text
 mehr zu erkennen.
 HP6  Klick auf speichern, Eingabe des Dateinamens, hier Testbild
 erzeugt die verschlüsselte Datei Testbild_$.png.
 Nun könnte man dem Empfänger in einer gesonderten E-Mail
 oder am Telefon den Schlüssel und den Stärkefaktor nennen.
 Damit kann er das Bild mit Text wieder sichtbar machen.
 HP7  Wir öffen das gespeicherte Bild und sehen schon
 rechts in der Vorschau das es kaum zu erkennen ist.
 
 HP8  Nun hatten wir vergessen den Hacken bei
 Ver/Entschlüsseln zu setzen, aber
das Programm
 erkennt an "_$" das es
wahrscheinlich ein
 verschlüsseltes Bild ist. Wir klicken deshalb auf
 "ja" um den Schlüssel anzuwenden.
 HP9  Und siehe da das Bild ist wie das Original
 wieder hergestellt.
Die Kontonummer ist gut
 zu erkennen. Damit hat das versenden übers
 Internet Prima geklappt ohne das Fremde die
 Daten sehen konnten.
 HP10

 Noch etwas reinzommen zur besseren Ansicht.
 Fertig.

 Ist doch Toll oder ?
 Wünsche und Tipps einfach an mich mailen,
 so wird es weiter immer besser werden.

 Viel Spaß damit
 Klaus